Corporate Media: Eine Frage der Leidenschaft

von Mittwoch, den 26. August 2015

Zwei Leidenschaften prägen das Leben von Christian Schmidt: Das Reisen und das Geschichtenerzählen. Beiden Passionen widmete sich der 33-Jährige auch stets während seiner Arbeitszeit – zunächst als Offizier der Deutschen Marine, heute als Redakteur für eine Corporate-Publishing-Agentur. Beim Übergang vom U-Boot zur Unternehmenskommunikation half ihm das Studium an der Leipzig School of Media (LSoM), wo er das Masterprogramm Corporate Media erfolgreich absolvierte.

„Zum Zeitpunkt meiner Bewerbung an der LSoM brach das letzte von insgesamt 13 Jahren Dienstzeit als Offizier bei der Deutschen Marine an. Nach zuletzt knapp sechs Jahren als U-Booteinsatzoffizier auf und unter der Wasseroberfläche, wollte ich beruflich neue Gewässer ansteuern“, erinnert sich Schmidt an die Umbruchphase. Seine Leidenschaft für das Reisen hatte er zuvor kräftig ausgelebt. Der Einsatz bei den Streitkräften führte ihn „vom Nordkap bis zum Äquator und von der Ostküste der USA bis ans Horn von Afrika“. Die Freude am Erzählen entwickelte sich nebenbei. Für die Online-Auftritte der Marine berichtete er über seine Erlebnisse. Als Bootspresseoffizier betreute er Journalisten bei deren Besuchen an Bord. Diese Erfahrungen führten ihn zu einem Entschluss: „Ich will selbst professionell Geschichten erzählen.“

Unternehmenskommunikation boomt – Geschichtenerzähler werden dringend gesucht

Mit diesem Wunsch war Christian Schmidt im Bereich der Unternehmenskommunikation beziehungsweise des Corporate Publishing bestens aufgehoben. Die Branche wächst kontinuierlich. Firmen, Institutionen und Organisationen investieren seit Jahren in entsprechende Abteilungen. Der Dialog mit Kunden, Partnern und weiteren Zielgruppen wird immer bedeutsamer. Durch die zunehmende Content-Flut wird es andererseits immer schwieriger, Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Hochwertige Inhalte und gute Geschichten gelten als Schlüssel zum Erfolg. Auf diese Entwicklung hatte die LSoM bereits 2009 mit der Einführung des Studiengangs Corporate Media (damals noch Corporate Publishing) reagiert, in dem Spezialisten für integrierte Unternehmenskommunikation, Markenmanagement, Mediengestaltung und Projektmanagement ausgebildet werden. Daneben liegt der Schwerpunkt auf Content-Marketing und seit jüngerer Zeit auf Brand Storytelling.

Professionelle Unternehmenskommunikation fragt nach Kanälen, Zielgruppen und Botschaften

Christian Schmidt erschien dies als „ideale Ergänzung“ seiner bisherigen Kenntnisse. In Nachhinein hat sich das aus seiner Sicht bestätigt. Seit Mai arbeitet er als Redakteur bei der Corporate-Publishing-Agentur PRH Hamburg Kommunikation, realisiert dort mit seinen Kollegen internationale Kundenmagazine, Mitarbeiterzeitschriften, Online-Magazine, Corporate Books und Filme sowie digitale Lösungen aller Art. „Herr Schmidt kam für sein Studienpraktikum zu uns. Wir haben ihn ehrlich gesagt erst einmal ins kalte Wasser geworfen und in ein Team integriert, dass sich mit der Konzeption und Umsetzung eines crossmedialen Projektes für einen großen Kunden auseinandergesetzt hat“, erzählt Frank Ohlsen, Geschäftsführender Gesellschafter von PRH Hamburg Kommunikation. „Die Herausforderung hat er souverän gemeistert. Herausgekommen ist ein in dieser Form einzigartiger crossmedialer Kalender, der auch noch den ein oder anderen Preis gewonnen hat“ (siehe Foto rechts; roadstars.mercedes-benz.com).

Über seinen neuen Arbeitsalltag berichtet Schmidt: „Ich jongliere tagtäglich mit Vorstellungen unserer Agenturkunden für bestimmte Geschichten, der tatsächlichen Umsetzbarkeit durch den Akteur vor Ort sowie journalistischen Anforderungen an die Aufbereitung einer guten Geschichte. Das Studium hat mich mit dem notwendigen Rüstzeug ausgestattet, quasi schon in der Planung einer Produktion diese Interessen elegant unter einen Hut zu bekommen und zu moderieren“, sagt Schmidt. Professionelle Kommunikation erfordere, sich von Beginn an Gedanken über Kanäle, Zielgruppen und Botschaften zu machen.

Kombination aus Präsenzphasen und Selbststudium passt ideal

Als großes Plus des Studiums an der LSoM sieht Christian Schmidt die „clevere Verzahnung von akademischer Lehre und Praxis – durch renommierte Dozenten aus beiden Welten“. Den Ablauf des Studiums mit der Kombination aus Selbststudienphasen und Präsenzeinheiten empfand er dabei als „maßgeschneidert“ für seine persönliche Situation. In der Regel kommen die Studierenden einmal monatlich zum gemeinsamen Studium zum Mediencampus Villa Ida in Leipzig. Dazwischen wird das individuelle Lernen über einen Online-Campus unterstützt. Zum Wintersemester können jährlich maximal 15 Studierende ihr Masterstudium aufnehmen, wodurch eine intensive Betreuung gewährleistet wird und ein intensiver persönlicher Kontakt mit Dozenten und Kommilitonen möglich ist. „Abseits der Lehrveranstaltungen wurde es insbesondere immer dann spannend, wenn Dozenten aus der Praxis ‚aus dem Nähkästchen‘ plauderten“, erinnert sich Schmidt.

Content-Produktion zwischen Schwäbischer Alb und kenianischem Hochland

Grundsätzlich würde er den Studiengang jedem empfehlen, der seine Zukunft im Bereich Corporate Publishing und Content-Marketing sieht. Schmidt: „Man sollte allerdings Spaß am Schreiben und ein gewisses Gespür für visuelle und insbesondere multimediale Kommunikation mitbringen – und nicht nur preisverdächtige Konzepte schreiben wollen.“ Das Pensum sei „anspruchsvoll, aber zu schaffen“.

Das Geschichtenerzählen ist für Christian Schmidt also inzwischen Tagesgeschäft. Doch wie sieht es mit der zweiten großen Leidenschaft, dem Reisen aus? Eindeutige Antwort: Schmidt ist fast ebenso rastlos wie zuvor. Bereits nach wenigen Monaten lässt ihn sein neuer Arbeitgeber zusammen mit einem Fotografen und einem Videofilmer Projekte im Ausland umsetzen. „Für die Corporate-Publishing-Produkte der Klienten unserer Agentur besuche ich häufig deren Kunden – das kann auf der Schwäbischen Alb oder auch mal im kenianischen Hochland sein“, schwärmt Schmidt. Mit hamburgischem Understatement sagt der gebürtige Hesse abschließend: „In meinen Augen war meine berufliche Neuorientierung sehr erfolgreich“.

Aktueller Hinweis: Bewerbungen für den Masterstudiengang Corporate Media nimmt die LSoM noch bis 30. September entgegen.

Foto von Christian Schmidt (privat)

Von der Bundeswehr zum Corporate Publishing: Christian Schmidt studierte Corporate Media an der LSoM. (Foto: Privat)

Mercedes-Projekt "RoadStars" (Screenshot)

Das crossmediale Projekt "RoadStars" von Mercedes-Benz Trucks wird von Christian Schmidt und seinen Kollegen bei PRH Hamburg Kommunikation stetig weiterentwickelt. Es bietet Beiträge über die Nutzfahrzeuge des Autobauers in allen journalistischen Darstellungsformen. Es wurde mit mehreren Branchenpreisen bedacht, unter anderem mit einer Gold-Auszeichnung der Best-of-Corporate-Publishing-Awards. Nutzer können dort auch der Community beitreten und eigene Inhalte einbringen. Anzusehen ist das Projekt unter: www.roadstars.mercedes-benz.com. (Screenshot: LSoM)

Teile diesen Beitrag:

Universität Leipzig

Akademischer Partner

Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig

Akademischer Partner

Akademie für Publizistik Hamburg

Akademischer Partner

MAZ - Die Schweizer Journalistenschule

Akademischer Partner

Kuratorium für Journalistenausbildung

Akademischer Partner

Europäisches Institut für Journalismus- und Kommunikationsforschung

Akademischer Partner

Medienstiftung der Sparkasse Leipzig

Muttergesellschaft und Förderer

GKMB Web + Film

Unterstützer

Bundesverband Digitale Wirtschaft

Studiengangspartner Mobile Marketing

Bundesverband Community Management

Partner

Detektor.fm

Partner

Mobilbranche.de

Partner

turi2

Partner

Synexus

Partner

Content Marketing Forum

Studiengangspartner Corporate Media

Mobile Business

Partner

ITmitte.de

Partner

Leipzig School of Media

gemeinnützige Gesellschaft für akademische Weiterbildung mbH
Mediencampus, Poetenweg 28, 04155 Leipzig Route planen

Tel +49 341 56296-701
Fax +49 341 56296-791
info (at) leipzigschoolofmedia.de

Die Leipzig School of Media ist ein Tochterunternehmen der Medienstiftung der Sparkasse Leipzig in Zusammenarbeit mit der Universität Leipzig und der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig.


Top