Gut zu wissen

Termine und Seminarzeiten

Wem nützt das Seminar am meisten?

Warum ist die Teilnahme kostenfrei möglich?

Technische Voraussetzungen

Abschluss und Zertifikat

Fachliche Voraussetzungen

Was bringt Ihnen das Seminar?

Sie lernen aktuelle Trends des Journalismus und deren Wirkungen kennen.

Sie wechseln die Perspektive vom Mediennutzenden zu Medienmachenden.

Sie lernen Grundzüge journalistischen Erzählens kennen.

Sie erhalten das methodische Rüstzeug für die Produktion von audiovisuellen Medienbeiträgen.

Sie lernen ein einfaches Video-Schnittprogramm kennen und erstellen mit geringem Aufwand einen Nachrichtenbeitrag.

Sie können das erlangte Wissen didaktisch gut an Andere weitergeben.

Programm & Ablauf

 

Tag 1 - „Medien verstehen“

  • Perspektivenwechsel: Von Mediennutzenden zu Medienmachenden
  • Aktuelle Erkenntnisse aus der Mediennutzungsforschung
  • Journalistisches Handwerkszeug, Darstellungsformen und Medienkanäle
  • Aktuelle Trends des Journalismus
  • Ethik in der Nachrichtenberichterstattung
  • Praktische Beispiele aus dem Journalismus

Die Teilnehmenden wechseln schrittweise die Perspektive vom Mediennutzenden zum Medienmachenden. Zum Handwerkszeug von Nachrichtenmachern gehört das Erstellen von Nachrichten und Berichten. Abhängig von Thema, Bedeutung und den Möglichkeiten der verschiedenen Medien, die die Botschaften vermitteln sollen, gibt es weitere journalistische Darstellungsformen, aus denen Redakteure wählen können und die die Teilnehmenden des Seminars kennen und reflektieren sollen. Im Rahmen des ersten Seminartages zeigen wir Erkenntnisse aus der Mediennutzungsforschung über die Funktionalität von Darstellungsformen in den verschiedenen Medienkanälen. Es wird zudem ein Einblick in aktuelle Trends des Journalismus gegeben, neue Formen der medialen Vermittlung von Informationen und Nachrichten werden ausführlich diskutiert und in das Seminarthemenfeld eingebettet. Gemeinsam mit den Teilnehmenden werden die Fragen beantwortet, was gute, seriöse und faktenbasierte Nachrichten sind, und wie diese aufbereitet und gestaltet sein müssen. An praktischen Beispielen aus der Welt der Nachrichtenberichterstattung wird erörtert, in welchen ethischen Dimensionen Journalisten mit möglicherweise als belastend empfundenen Informationen umgehen und wie diese Mediennutzenden präsentiert werden können, ohne dass sie sich vom Medienangebot abwenden.


Tag 2 - "Medieninhalte erstellen"

  • Grundlagen des journalistischen Erzählens
  • Die Macht des Geschichtenerzählens im Journalismus
  • Mediengerechte Umsetzung journalistischer Inhalte
  • Multimediale Aufarbeitung von Informationen
  • Know-how für Interviewführung und Dramaturgie
  • Erstellung von Drehbuch und Interviewleitfaden

Am zweiten Tag begeben wir uns anhand einer aktuellen Themenstellung in die Grundformen journalistischen Erzählens hinein. Das Erzählen von Geschichten ist eine besonders wirkungsvolle und nachhaltige Form der Kommunikation, die nicht nur in Werbung und Öffentlichkeitsarbeit Anwendung findet, sondern auch im Journalismus an Bedeutung gewonnen hat. Diskutiert wird im Seminar, ob gutes Erzählen auch eine gute Nachricht ausmacht. Die Teilnehmenden lernen, wie eine mediengerechte Umsetzung journalistischer Inhalte gelingen kann. Mit diesem erworbenen bzw. reflektierten Wissen über die Funktionalitäten journalistischen Erzählens geht es in der zweiten Hälfte des zweiten Tages darum, anhand praktischer Übungen festzuhalten, wie seriöse und faktenbasierte Informationen gut multimedial aufgearbeitet werden können (über Fotografien, Audiomaterial und Bewegtbild). Zudem wird Know‐how zur Interviewführung, professionellen Dramaturgie und Montage audiovisueller Geschichten vermittelt. Ziel ist es, ein Drehbuch und einen Interviewleitfaden zu erstellen, mit dem im Zuge des Praxisteils „Stadtreportage“ kamerabegleitete Gespräche mit der Bevölkerung geführt werden können.


Tag 3 - "Medieninhalte aufbereiten"

  • Kamerabegleitete Stadtreportage
  • Licht-, Kamera- und Tontechnik
  • Filmen: Bildausschnitt, Belichtung, Kameraführung und Ton
  • Videoproduktion und Schnitt
  • Praktische Übung: Erstellung eigener Videos

Am letzten Seminartag geht es darum, eine kurze kamerabegleitete Stadtreportage zu erstellen und die am zweiten Tag entwickelte Fragestellung in Interviews mit der Bevölkerung zu diskutieren. Licht-, Kamera- und Tontechnik wird zur Verfügung gestellt. Die Teilnehmenden achten beim Filmen auf Bildausschnitt, Belichtung, Kameraführung und Ton. Dem schließt sich eine kurze Videoproduktionsphase an, die für eigene, spätere Projekte der Teilnehmenden das notwendige Handwerkszeug vermittelt. Die Teilnehmenden lernen ein einfaches Schnittprogramm kennen und probieren sich im Schnitt ihrer gesammelten Materialien aus, erstellen zeitsparend und mit geringem Aufwand ein direkt verwertbares Video, das bestenfalls veröffentlichungsfähig ist und auf bestehenden Kanälen (z. B. https://www.leipzigschoolofmedia.de/blog) ausgespielt werden kann.

Arrow

Termine und Anmeldung

Sie wollen Ihr Team zu dem Thema exklusiv schulen?

Am besten an einem individuellen Termin - vor Ort oder online? Oder eine maßgeschneiderte Schulung zu diesem oder einem anderen Thema? Schicken Sie uns gern eine Anfrage mit Ihrer konkreten Vorstellung.

Den Austausch mit den Trainern habe ich als sehr angenehm empfunden. Durch den interessanten Input konnte ich zum einen Vorkenntnisse auffrischen und zum anderen, mir ein gutes Bild journalistischer Berichterstattung und deren Rahmenbedingungen machen. Durch die gemeinsame Analyse aktueller Tageszeitungen wurde Theorie und Praxis sehr gut verknüpft.

Nina L.

Universitätskommunikation

N.N. in Thüringen

Plus Lila

Trainer*innen

Markus Schubert

Partner

Conoscope GmbH

Markus Schubert ist in Leipzig geboren und hat Wirtschaftsinformatik, Kommunikations- und Medienwissenschaft und Musikwissenschaft an der Universität Leipzig studiert. Im Jahr 2000... weiterlesen

Markus Schubert

Partner

Markus Schubert ist in Leipzig geboren und hat Wirtschaftsinformatik, Kommunikations- und Medienwissenschaft und Musikwissenschaft an der Universität Leipzig studiert. Im Jahr 2000 gründete er das Marktforschungsinstitut Kontur 21. Von 2002 bis 2007 war Markus Schubert wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Leipzig. Von 2008 bis 2012 arbeitete er als Gründercoach. Seit 2010 ist Markus Schubert Partner des Marktforschungsunternehmen Conoscope.

Markus Schubert betreibt in seiner Freizeit Triathlon, macht Musik und hat sich dem Imkern und Gärtnern verschrieben.

 

ArrowAlle Dozenten anzeigen

Gut zu wissen

ZERTIFIKAT

ZERTIFIKAT

Am Ende der Veranstaltung erhalten Sie ein aussagekräftiges Teilnahmezertifikat der Leipzig School of Media (mit Zeitraum, Umfang und Inhalten). 

METHODE

METHODE

Vortrag und Präsentation durch Trainer*innen. Diskussion und Arbeit an Fallbeispielen in der Gruppe. Praxis-Analyse durch Trainer*innen und Teilnehmer*innen.

EXPERTS

EXPERTS

Renommierte Expert*innen führen Sie nicht nur in das Thema ein, sondern erarbeiten mit Ihnen konkrete Lösungsansätze.

ON DEMAND

ON DEMAND

Im Online Campus stehen Ihnen nach der Veranstaltung alle Unterlagen und Präsentationen zur Verfügung.